Odersbach_Ansicht_1 Odersbach_Ansicht_2 Odersbach_Ansicht_3 Odersbach_Ansicht_4

Erwähnt wird 881 erstmals "Odinesbach" als Bachname in einer Urkunde des Klosters Prüm. Der Siedlungsname "Odenspach" wird 1324 erstmals urkundlich erwähnt und im Jahr 1355 wird von Weinbergen bei Odersbach berichtet. Der Stadtteil liegt nahe der Kernstadt auf der Westerwaldseite. Frühere Erwerbsquellen waren neben der Landwirtschaft Arbeiten im nahen Basaltbruch "Steinbühl" und ab 1843 in der Roteisensteingrube Erhaltung. In Odersbach befindet sich ein Fachwerkhaus aus dem Jahr 1576. Der Stadtteil hat heute ca. 1.000 Einwohner. In Odersbach befindet sich die Jugendherberge und das Jugendwalheim und direkt an der Lahn ein Campingplatz mit Freibad. Durch eine Brücke für Fußgänger und Notdienstfahrzeuge über die Lahn ist Odersbach mit dem Stadtteil Kirschhofen verbunden. (Foto: Stadt Weilburg)

  • Web: www.odersbach.de